querbild_3dfuchs

Das Schießen auf Schaumstofftiere, meist auf einem Waldparcours, wird 3D-Schießen genannt. Das 3D-Schießen ist der Jagd nachempfunden, wobei die jeweiligen Situationen möglichst eng an das jagdliche Vorbild angelehnt werden. Der Schütze bzw. die Schützin muss durch Astgabeln hindurch, Hänge hinauf oder von Hochständen herab im Stehen, kniend oder sogar liegend versuchen, das Ziel zu treffen. Ziel ist es, den Pfeil in das „Kill“ des stilisierten Tiers zu platzieren, also den Bereich, wo Herz und Lunge liegen würden. Zu einem Parcours gehören typischerweise 28 Ziele, auf die jeweils bis zu drei Pfeile geschossen werden dürfen.